IGS Einbeck Polenaustausch

Schüler kulturell unterwegs

In den Morgenstunden ging es los und zog sich bis in den Abend. Am 2. Mai erlebten 22 polnische Austauschschüler*innen aus Twardogóra mit ihren 22 deutschen IGS-Schülern des 8. Jahrgangs die vielfältigen Angebote der Konzert- und Kulturfreund Einbeck e.V. Los ging es mit einer Gruppe und deren Lehrkräften in der interaktiven Kunstdruckwerkstatt „DruckerBande“ am Möncheplatz. Die Schüler konnten sich kreativ mit Druckstempeln und Farben an eigenen T-Shirts austoben. Angeleitet wurden die Schüler von Praktikantin Lenja Langer und Workshopleitung Marie Kusber. Der dafür eigens hergestellte IGS-Logo-Schulstempel traf dann auf coole Sprüche, Oldtimer- und Fachwerkmotivdruckvorlagen.

Mit viel Liebe, Sorgfalt und interessanten Kreativansätzen sind schöne Erinnerungen entstanden, während die andere Gruppe in Einbecker Geschichten eintauchen durfte. So führte Denkmalaktivistin Patricia Keil auf Deutsch und polnisch die Schüler durch das spannende Fachwerkgebilde und lud, beim Lehmsteinworkshop, zum Retten des Hauses ein. „Es ist immer wieder spannend die Schüler zu beobachten, die noch nie solch ein entkerntes Fachwerkhaus gesehen haben.“ so Projektleitung Keil. Damit sie auch beim Nachbarn reinschnuppern können, öffnete Rainer Cestnik die Ausstellung im Geburtshaus seines Vaters und führte die Gruppen durch die Kunstwerke. Einen kleinen Aufgaben-Kunstbogen füllten die Schüler mühelos aus und konnten dann auch dem Credo „Cestnik kennt jeder“ Folge leisten. „Es ist schon etwas ganz Besonderes, dass man im Geburtshaus des Künstlers Cestnik von seinem Sohn durch die Werke geleitet wird. Das gibt es nicht überall!“ so die Lehrkraft Anja Vierkötter.

Am Nachmittag folgte für die große Gruppe noch ein Erlebnis im Rahmen der regional größten Open Air Galerie „Street Art Meile“. Bei herrlichem Wetter zogen die Jugendlichen und Lehrkräfte von Spot zu Spot und waren sichtlich beeindruckt von der Vielfalt der Werke und Insider-Infos, die man ausschließlich im Rahmen einer Tour bekommt.

Zum Abschluss des Abends hat sich Martin Keil etwas Passendes für die polnischen Freunde überlegt und ein deutschpolnisches Programm entwickelt. Das Konzert „Spotkanie – Begegnung – Duos für Violine und Klavier“ mit dem Künstlerehepaar Agnieszka und Artur Pacewicz stand auf dem Programm. Spotkanie – das ist das Wort für Begegnung in der polnischen Sprache, denn die Begegnung war auch das Motto des Abends als 22 Gäste aus Twardogóda gemeinsam mit 22 IGS-Schülerinnen das klassische Konzert erlebten und auf diese Weise auch gleich am Begeisterungswettbewerb des Konzerthauses teilnahmen. „Wir waren total begeistert wie die Musik die Schüler zusammengebracht hat. Es ist das Schönste, wenn solche Momente passieren mit denen man nicht rechnet.“ So Theresa Lücking.

Initiiert und geplant wurde der Kulturtag durch die konstruktiv-kreative Zusammenarbeit mit der Integrierte Gesamtschule Einbeck (IGS) im Gespräch mit Anja Vierkötter (Jahrgangsleiterin IGS) und Lehrkraft Theresa Lücking sowie Patricia und Martin Keil (Konzert- & Kulturfreunde Einbeck e.V.)

Workshop: In Lehm notiert – Vom Bild zum Keil, von der Rechnung zum Roman

Wie wurde aus Bildern eine Schrift aus Keilen? Und warum fing alles mit Abrechnungen an? Nach einer Zeitreise zu den Anfängen der Schrift und den Problemen, die die Schüler damals hatten, können im selbst Nachrichten auf Tontafeln und Rollsiegel gestaltet werden.
Workshop  120 Minuten, für junge Menschen ab 8 Jahren und Familien Erwachsene 25 Euro, bei einem zahlenden Erwachsenen ein Kind frei.